Login

   

     Kontakt   Impressum  Datenschutz  

Header-ZpfotenIIIIIII

   
   
   
   
   
   

! So können Sie helfen !

Herzpfote

 

! Familie gesucht !

Mischling aus dem Tierheim Zypern sucht ein Zuhause.

Amigo sucht seine Familie

!!! Flugpaten gesucht !!!

Flight SponsorshipII

Pflegestellen gesucht 

PS Gesucht

Trigo August20 01Trigo ist ein Hund, dessen Sinne hellwach sind. Ein Hund, mit dem man durch die Landschaft streifen kann und sich überraschen lassen darf, was er hier oder dort alles hört oder sieht.

Er liebt es zu mäuseln und wäre sicherlich auch höchst erfolgreich, wenn man ihn ließe. Er ist sehr präzise im Orten und blitzschnell, wenn er zum Sprung auf die Maus ansetzt. Seine Sinne funktionieren absolut beeindruckend.

Wir sehen in Trigo Eigenschaften und Verhaltensweisen, die in die Richtung eines Laika gehen. Laiki sind beeindruckende Hunde, aber auch oft Vollblutjäger. Daher nicht unbedingt vom Typ „normaler Familienhund“ oder „Hund für Anfänger“.

Ein solcher Hundetyp ist schon eher was für Menschen, die diese unabhängigen, eigenständig agierenden Hunde schätzen, mögen und genau solch einen Hundetyp gezielt suchen und haben möchten.

Trigo möchte ein Herrchen oder Frauchen, das sich viel mit ihm beschäftigt und ihm viele Ausflüge und Bewegung ermöglichen kann und will. Er ist kein Hund, der in der Stadt glücklich würde. Er würde sich an seinen Menschen, der mit ihm eine enge Bindung eingeht, sehr anbinden, obgleich er auf der anderen Seite eine große Unabhängigkeit ausstrahlt.

 

Im Tierheim entbehrt er diesen Menschen leider schon viel zu lange und er vermisst es, zu Jemandem dazu zu gehören. Die Hunde in seinem Pen, mit denen er vergesellschaftet ist, geben ihm nicht, was er braucht. Er möchte Zugehörigkeit, er möchte gemeinsame Abenteuer und gemeinsam mit seinem Menschen auf Entdeckungsreise gehen. Und es läuft ihm leider ja auch so langsam ein wenig die Zeit weg, denn er wird ja nun auch nicht jünger. Die Jahre vergehen und Trigo wartet noch immer im Tierheim, Tag für Tag wartet und hofft er auf seine große Chance, endlich die Gittterstäbe und die Eintönigkeit hinter sich lassen zu dürfen.

Container 0001

 

Am heißesten Tag der Woche kam unser diesjähriger Sommer - Spendencontainer zur Auslieferung an.

Der Fahrer kam bereits um 07:00 Uhr in der Früh am Tierheim an und wir öffneten sofort die Türen um direkt mit dem Entladen beginnen zu können, jede Sekunde zählte, denn es wurde immer wärmer.

Wie immer waren auch der Gabelstabler und der LKW, der die entladenen Paletten den Abhang zum Tierheim bringt, zur Stelle. Parallel packten wir schon Paletten oben auf der Straße auseinander und fuhren sie mit unseren PKW's den Berg herunter.

Das muntere Treiben dauerte fast vier Stunden bis der Container, der wieder bis zur letzten Ecke gefüllt war, entladen war.

Berta 8Berta wurde von einer Tierheimhelferin entdeckt. Sie schleppte sich mit letzter Kraft am Straßenrand von einem Schattenplatz zum nächsten.

Sie hielt sofort an und stoppte die nachfolgenden Autos, die glücklicherweise auch sofort anhielten und warteten bis sie Berta eingesammelt hatte.

Berta hatte auch kaum noch Kraft wegzulaufen und ließ sich widerstandslos auf den Arm nehmen. Sofort rief unsere Helferin beim Tierarzt an, der selbstverständlich, trotz Feiertag, die Kliniktür für Berta öffnete.

Sie war total überhitzt und halb verdurstet. Sie wurde als allererstes in einen kühlen Raum gebracht und mit Wasser versorgt.

 

Berta ist eine alte Hündin, aber ihre Zitzen waren prall gefüllt mit Milch, sie musste Welpen haben. Sie war auch übersät mit kleineren und größeren Wunden. Sie musste schon eine Weile unterwegs gewesen sein.

Archi Mai20 01Archi ist der beeindruckende Beweis dafür, dass man einen Hund niemals so schnell aufgeben sollte und ihm Zeit geben muss, um seine seelischen Wunden heilen zu lassen!

Wie gut und wie schnell eine verletzte Hundeseele in manchen Fällen heilen kann, das sieht man an Archi. Er hat sicherlich Narben auf seiner Seele, aber er ist auch bereit für einen Neuanfang. Bereit, in ein eigenes Zuhause umzuziehen, dem Menschen sich nochmal anzuvertrauen, in der Hoffnung, nie wieder enttäuscht und alleine gelassen zu werden.

Noch ist Archi bei neuen Dingen, die ihm begegnen im ersten Moment eher vorsichtig. Eine gesunde Skepsis lässt ihn wachsam sein, aber wem er erstmal sein Vertrauen geschenkt hat, wen er erstmal kennengelernt hat, dem schenkt er auch sein ganzes Herz und seine absolute Loyalität. Er ist im Grunde sehr menschenbezogen, kommt zu den Menschen, die er schon kennt, freudig angelaufen und möchte gerne gestreichelt werden. Wenn in dieser Situation andere Hunde dazu kommen, schiebt er die dann auch schon mal ganz gern beiseite.

Nahe bei seinem Menschen sein dürfen, hat für ihn schon eine hohe Wertigkeit, was man bei den zeitlich sehr begrenzten Möglichkeiten, die sich überhaupt unter Tierheimbedingungen bieten, schon fast verstehen kann. Zeiten für menschliche Sozialkontakte sind eben leider rar.
Archi’s Fokus liegt also sehr auf dem Kontakt zu seinem, ihm vertrauten Menschen. Am liebsten würde er ihm immerzu auf den Schoß klettern. Kein Ball, kein Spielangebot, keine anderen Hunde sind ihm so wichtig, wie die Nähe zu seinem Menschen.

Kate3 01Unsere Kate3 ist ca. im Mai 2016 geboren und lebt seit Mai 2019 im Julia Tierheim. Kate3 sucht noch den, der für sie voran geht, dem sie sich vertrauensvoll anschließen kann, ein Vorbild.

Sie sucht noch immer nach ihrem Zuhause, wo sie sich jemandem endgültig anschließen kann.  Ein Für-Immer-Zuhause, ein eher ruhiges Umfeld, wo man ihr am Anfang erstmal Zeit gibt, erstmal Nichts erwartet und dafür dann ganz viel bekommt.

Kate3 wäre auch ideal als Zweithund. Sie wäre gerne eine hündische Freundin.

Auch im Tierheim beobachten wir, dass sie sich immer wieder einen bestimmten Hund aussucht, an den sie sich so ein bisschen anhängen kann. Sie ist nicht der Hund für die erste Reihe, nicht der, der immer als erster da ist oder als erster vorne weg läuft.

Kate3 fühlt sich einfach wohler, ein bisschen gestärkter, wenn sie ihrem Vorbild folgen darf. Nur leider ziehen ihre hündischen Vorbilder immer wieder aus, wurden vermittelt, durften ausreisen.  Zurück bleibt Kate3 und die Suche nach einem neuen Vorbild, einem neuen Freund, geht für sie von vorne los.


Kate3 ist eine absolut liebe und freundliche Hündin, so dass sie von den anderen Hunden gerne angenommen wird und auch schnell dann wieder einen neuen, engen Freund findet, der ihr ein bisschen Stabilität und Sicherheit von sich abgibt, denn es gibt immernoch Momente, die sie kurz verunsichern: schnelle Bewegungen von Menschen zum Bespiel, die erschrecken sie noch. Vor allem im Auslauf. Im Pen geht es besser. Da kommt sie mit den anderen Hunden zur Türe und begrüßt die hereinkommenden Menschen, lässt sich auch anfassen und vertraut den Menschen, die sie kennt.

Katy 8Katy2 wurde von einer Tierschützerin gefunden, sie streunte in einer total verlassenen Gegend umher und war glücklich, dass sie eingesammelt und mitgenommen wurde.

Schnell war klar, dass Katy2 kein junger Hund mehr war, umso größer war der Schreck als beim Tierarztcheck festgestellt wurde, dass sie trächtig war, was in ihrem hohen Alter nicht ganz ungefährlich ist.

Bei der Ultraschalluntersuchung war zu sehen, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis die Geburt einsetzen wird, aber man konnte nicht erkennen, wie viele Welpen sie bekommen würde.

Somit blieb sie beim Tierarzt, denn die Gefahr, dass die Geburt in der Nacht einsetzten würde und dann keiner für sie da sein könnte, war viel zu groß.

Nach 10 Tagen setzte die Geburt ein und sie bekam nur ein kleines Mädchen. Das es nicht mehr Welpen waren, hat wohl die Natur, aufgrund ihres hohen Alters geregelt.

Katy2 und ihre kleine Tochter Peach2 blieben weiterhin in der Klinik, das vorherrschende kalte Wetter wäre für beide nicht gut gewesen.

Schon kurze Zeit später, sollte Katy2 zu unserer Heldin werden!

Caesar TH 06Caesar3 ist ca. im Dezember 2016 geboren und lebt seit Oktober 2019 im Julia Tierheim auf Zypern. Als typischer Schäferhund, mit dem „Will to please“, dem ausgeprägten Willen, etwas zu tun zu bekommen, eine Aufgabe zu haben, etwas mit seinem Menschen und für seinen Menschen tun zu dürfen…kommt er im Tierheim immer zu kurz. Es ist leider einfach viel zu wenig Zeit da.

Zu wenig Zeit, ihn in den großen Auslauf lassen zu können, damit er sich mal etwas auspowern kann. Zu wenig Zeit, ihm dort mal kleinere Aufgaben zu stellen, die seine Intelligenz mal ein ganz klein wenig herausfordern würden. Zu wenig von allem. Man sah ihm an, dass er unter der Langeweile und Eintönigkeit leidet. Wir machten uns Sorgen und versuchen nun, ihm ein bisschen mehr von all dem zu schenken: Aufgaben, Zuwendung, Zeit, Beachtung, Lob...

Caesar3 saugt jede Minute auf. Er genießt diese Exklusivzeit mit den Menschen, ist nicht mehr so stürmisch unterwegs, sondern konzentriert sich gerne auf den Menschen, freut sich über Aufgaben, die man ihm stellt und zeigt sich als unglaublich lernwillig. Er bietet Gelerntes immer wieder an, in der Hoffnung auf Lob und Anerkennung. Wie ein Klassenbester, möchte er zeigen, dass man ihn fordern kann, dass er noch viel mehr lernen kann…er möchte etwas können und ganz viel davon präsentieren.

Caesar3 lässt sich schnell für alles Mögliche begeistern, kann aber auch mal abwarten. Er bleibt mittlerweile im Warten entspannt, auch wenn er immer diese imaginäre Denkblase über dem Kopf schweben hat, in der sowas steht wie: „Komm schon! Lass mich was für dich tun!“
Lob bekommen und Freude erleben, Spaß haben und ein guter Schüler sein – das ist sein Antrieb.

Zypern März Hunde 01Am 24.3.20 haben wir es geschafft nochmal 13 Hunde auf den Weg in ein neues und glückliches Leben zu bringen. Unser aller Nerven waren bis zum Zerreißen angespannt, aber wir haben es geschafft.

Wir möchten allen Beteiligten unseren ganz herzlichen Dank ausrichten!
Dieser Transport war absolut tolles Teamwork und wir sind glücklich und stolz so viele tolle Helfer/Freunde zu haben, die in dieser schweren Zeit so einen Kraftakt für unsere Hunde auf die Beine gestellt haben.

Seit gestern gibt es auch auf Zypern den kompletten Shutdown.
Selbst zum Gassi gehen mit den Hunden muss man sich per App anmelden und auf Genehmigung warten.

Die gute Nachricht ist, dass alle bei uns gesund sind und es hoffentlich auch so bleibt. Die schlechte Nachricht ist, dass auf Zypern eine Katastrophe zu rollt.

Die Insel konnte bis heute noch nicht die Pleite von Thomas Cook verarbeiten. Alle hofften auf diese Saison um zu überleben. Nun wird es dieses Jahr wohl keinen oder kaum Tourismus geben und auch die sonstige Wirtschaft liegt bereits am Boden.

Zoe März20 02Über ein Jahr lebt Zoey nun schon im Tierheim. Sie kam im Dezember 2018 zu uns und leider konnten wir für die Maus bisher noch kein Für-Immer-Zuhause finden. Aber nun hoffen wir, dass das Jahr 2020 für Zoey dies vielleicht ändert, und sie dieses Jahr endlich in die Arme einer eigenen Familie ausreisen kann.

Zoey ist einfach eine ganz, ganz tolle und sehr menschenbezogene Hündin!
Sie freut sich so sehr über uns Menschen, wann immer wir zu ihr gehen und ihr Zeit schenken. Sie kommt sofort, möchte Aufmerksamkeit, möchte gesehen werden und möchte uns unbedingt gefallen. Dann wackelt ihr ganzer Popo vor Freude hin und her.

Sie ist in einer Gruppe von Hunden, in der immer wieder ein Wechsel stattfindet: neue Hunde kommen, ziehen bei ihr in der Wohngruppe ein und auch wieder aus…nur Zoey ist immer wieder der „Sitzenbleiber“.  Zoey macht es uns aber leicht. Sie hat die dauernden Wechsel in ihrer Gruppe zwischenzeitlich gut akzeptiert und kann auch völlig fremden Hunden gegenüber friedlich und gelassen bleiben. Mag sein, dass mal einer dabei ist, der sie mal nervt, der bekommt dann mal eine kurze „Ansage“, aber ihr Verhalten ist wirklich nicht zu beanstanden. Für uns ist sie eine wirklich problemlose Tierheimbewohnerin.

Für Leckerlis tut sie übrigens alles! Ihre große Leidenschaft ist das Fressen. Leider stibitzt sie sich sicherlich bei der Fütterung ab und an mal Futter bei ihren Mitbewohnern, was ihrer Figur nicht gerade zu pass kommt; wir versuchen unser Bestes, dass das im Rahmen bleibt.

Janne Tierheim Februar20 03Kinderlieb, verträglich, total verschmust, unproblematisch…und doch sitzt Janne
noch immer in ihrem Zwinger und wartet darauf, dass sie endlich gesehen wird. Und das nun schon so lange!

Sie ist mittlerweile ca. 6 Jahre alt und seit August 2017 im Julia Tierheim.

Janne denkt, sie wäre ein Schoßhund…möchte einem am liebsten immer auf den Schoß klettern. Irgendwie ist sie dafür aber zu groß, zu schwer und zu breit…einfach im falschen Outfit geboren. Aber Janne ist es egal…

Janne ist eben Janne – liebenswert, aber sie weiß auch genau, was sie will und was sie nicht will.

Ist es heiß, faulenzt sie lieber im Schatten als sich zu irgendwelchen anstrengenden Aktivitäten animieren zu lassen. Spaziergänge findet sie schon toll, aber es müssen ja nicht gleich stundenlange Wanderungen sein.

Von Janne kann man sicher weder den Arbeitseifer bzw. den Gehorsam, noch das Tempo eines Deutschen Schäferhundes erwarten. Sie macht, was sie machen will und das in ihrem Janne-Tempo. Sie hat ihren eigenen Stolz und ihren Willen. Sie ist, wie sie ist und genau das macht sie für uns so liebenswert!

Janne mag Kinder und hatte auch im Tierheim immer wieder mal Kontakt zu älteren Kindern. Sie findet Kinder toll und hat keinerlei Probleme im Kontakt zu ihnen.

Janne ist eine tolle Hündin, aber eben auch eine bereits erwachsene, erfahrene Hündin, die mit ihren vier Beinen im Leben steht.

   

Spenden

Sie können uns mit Sachspenden oder auch finanziell unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Oder direkt über PayPal spenden:

Amazon Smile klein

Ihr Einkauf,
unsere Spende!

Sie können uns auch direkt mit Sachspenden aus unserer
Amazon-Wunschliste
unterstützen.

Notfellchen Topf

Aktuell befinden sich
1.794,14 Euro
im Notfellchen Topf
nutricanis logo getreidefrei
Sie bestellen Futter -
Wir erhalten eine Spende!

    FacebookLogo

© Zypernpfoten in Not e.V.