Login

   

     Kontakt   Impressum  Datenschutz  

Header-ZpfotenIIIIIII

   
   
   
   
   
   

! So können Sie helfen !

Herzpfote

Steckbriefe zu unseren
Patenhunden in Deutschland

! Familie gesucht !

Jagdhund aus dem Tierschutz aus Zypern sucht ein Zuhause.

Jessy sucht ihre Familie

!!! Flugpaten gesucht !!!

Flight SponsorshipII

Pflegestellen gesucht 

PS Gesucht

RBB

 

Die Seite Unvergessen möchten wir Hunden widmen, die leider aufgrund von Krankheit oder Alter nicht mehr bei uns sein können, wir sie aber niemals vergessen werden. 

 

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.

Immanuel Kant 

 

Ronda unvergessen

Leider hat sich der Anfangsverdacht, dass Ronda Krebs hat bestätigt und wir mussten sie gestern gehen lassen.

Das war für uns eine unglaublich schlimme Entscheidung, denn Ronda hätte noch lange bei uns sein können, hätte sie nicht diese bösartige Krankheit an einer Stelle an ihrem Körper bekommen, die ihr jetzt schon unglaubliche Schmerzen bereitete und nicht operabel war.

Vor einigen Wochen bekam sie eine riesige 'Beule' an ihrem Hinterteil, was ihr kaum noch erlaubte ohne große Schmerzen ihr Geschäft zu machen. Schon damals bestand der Verdacht auf Krebs, als unsere Tierärzte operierten.

Dieser Verdacht hatte sich bestätigt und leider wuchs der Krebs rasend schnell nach. Und nicht nur nach aussen, innen sah es noch viel schlimmer aus.

Es wurden noch weitere Tierärzte zu Rate gezogen, leider kamen alle zum gleichen Ergebnis: Es konnte ihr durch weitere Operationen nicht geholfen werden und die Schmerzen werden für sie schon bald unerträglich sein.

Alle Helfer im Tierheim waren geschockt und ratlos, sind sich aber einig gewesen, dass wir Ronda größeres Leid ersparen wollen und haben gemeinsam entschlossen sie zu erlösen.

Uns kommt es so vor, als sei es erst gestern gewesen, dass wir Ronda angebunden vor unserem Tierheim fanden. 

Tierschutzhündin Bibi aus Zypern ist über die Regenbogenbrücke gegangen.Noch können wir es nicht begreifen, auch wenn wir es geahnt haben, dass es passieren kann.

Unsere kleine Bibi ist letzte Nacht friedlich eingeschlafen.

Gestern war noch alles normal, keine Anzeichen dafür, dass sie uns verlassen würde. Sie hat einen schönen Tag mit Butch in ihrer Pflegestelle verbracht, wurde am Abend, wie jeden Abend, von ihrer Pflegemama gefüttert, denn alleine frass sie schon eine Weile kaum noch. Ihre Pflegemama fütterte sie mehrmals am Tag und Bibi fand das auch sehr schön, dass sich so um sie gekümmert wurde.

Heute morgen lag sie in ihrem Bettchen und Butch hatte sich ganz doll an sie gekuschelt und weinte leise. Da war der Pflegemama sofort bewusst, was passiert ist.

Bibi war eingeschlafen und wird nicht mehr aufwachen.

Kleine Bibi, Dein ganzes Leben hast Du bei Menschen verbracht, die Dich nicht verdient haben.

Du hast keine Liebe erfahren dürfen, das macht uns unglaublich traurig und wütend. Die Zeit war viel zu kurz um Dir die ganze Liebe schenken zu können, die wir für Dich fühlten.

Warum hatten wir nicht mehr Zeit mit Dir, nun stehen wir hier und weinen bittere Tränen um Dich.

Wir hoffen sehr, dass Du weisst und gespürt hast wie doll wir Dich lieb haben, und dass wir uns unglaublich dafür schämen, was Menschen Dir in Deinem bisherigen Leben angetan haben.

Kimy unvergessenGestern mussten wir unseren Kimy gehen lassen. Schon seit Samstag war er in der Klinik, denn er mochte nicht mehr fressen und es ging ihm einfach nicht gut, das war ihm anzusehen. Sofort wurde er intensiv untersucht, sein Gesamtzustand war nicht gut und auch sein Herz sehr schwach. Sonntag Abend rief der Tierarzt an, dass wir uns auf das Schlimmste vorbereiten sollten, denn Kimy gab uns deutliche Zeichen, dass seine Zeit gekommen ist. Gestern Morgen hatte sich sein Zustand nicht verbessert und wir machten uns auf den Weg um Kimy auf seinem letzten Weg zu begleiten.

Als wir in der Klinik ankamen, kam uns bereits unsere Tierärztin mit Tränen in den Augen entgegen. Kimy hatte gerade in ihren Armen ein letztes Mal geatmet und war friedlich eingeschlafen.

Lieber Kimy, im August 2009 kamst Du mit Deiner Freundin Tofy zu uns ins Tierheim, nachdem Dein Herrchen, der Dich als Welpe auf der Straße gefunden hatte, tödlich verünglückt war. Die Familie Deines Herrchens konnte euch nicht behalten, so musstet ihr zu uns ins Tierheim wechseln. Euch fiel die Umgewöhnung sehr, sehr schwer, denn ihr hattet ein sehr liebes Herrchen. Uns brach das Herz, euch so unglücklich zu sehen.

Doch nach einer Weile habt ihr euer neues Zuhause angenommen und obwohl Du schon fast sechs Jahre alt warst, wurdest Du wieder fröhlich und verspielt. Hast Dich immer unglaublich gefreut, wenn wir zu Dir in den Zwinger kamen, hast fast Purzelbäume geschlagen, für auch nur die kleinste Streicheleinheit.

Als vor ein paar Jahren Deine Tofy von uns gegangen ist, hast Du so unglaublich gelitten, konntest nicht verstehen warum sie Dich alleine zurück gelassen hat, und wir haben uns grosse Sorgen gemacht, dass Du ihr folgen möchtest. Aber auch von Deiner großen Trauer hast Du Dich wieder erholt und wurdest wieder zu unserem fröhlichen Kimy.

Nun hast Du uns verlassen und unsere Trauer ist riesig. Du warst fast neun Jahre bei uns, und das Tierheim ohne Dich können wir uns noch nicht wirklich vorstellen.

Für Dich waren wir Deine rettenden Wellen, gerne hätten wir Dir wieder ein richtiges Zuhause geschenkt, aber leider hatten wir kein Glück.

Wir können uns nur wünschen, dass Du Dich trotzdem einigermassen wohl gefühlt hast. Ein richtiges Zuhause konnten wir Dir leider nicht ersezten.

Du wirst immer in unseren Herzen sein.

Goodbye lieber Kimy - See you in a better life

Kenny unvergessen

WARUM??? Warum kann das Schicksal so grausam und ungerecht sein??? 

Verstoßen von seinen ehemaligen Besitzern, sollte nun alles gut für Kenny werden, und sein Leben sollte so richtig starten.

Kenny war geimpft, gechipt, sein Reisepass lag bereit. Der kleine Mann hatte seine Familie gefunden, die bereits sehnsüchtig und voller Vorfreude auf ihn wartete, bereit Kenny die Welt zu zeigen und ihm all die Liebe zu schenken, die er verdient hatte. Auch hatte er grade einen der wenigen freien Plätze in einer Pflegefamilie ergattert.

Gestern morgen kam der Anruf aus der Klinik, es ging ihm am Morgen nicht gut und seine Pflegemama war sofort in die Klinik gefahren. Die Diagnose = Parvo, trotz Impfungen.

Er wurde sofort behandelt und wir versuchten optimistisch zu bleiben, leider vergeblich. Sein Zustand hat sich in einer Geschwindigkeit verschlechtert, dass wir ihn heute schweren Herzens erlösen mussten.

Wir stehen alle noch unter Schock und die Tränen fließen. Wir können und irgendwie wollen wir auch nicht verstehen, warum Du nicht leben durftest. Warum das Schicksal so unerbittlich zugeschlagen hat. 

Kleiner Kenny, vor zwei Tagen warst Du noch ein fröhlicher kleiner Welpe, und nun bist Du nicht mehr da – Warum???

 Du wirst für immer in unseren Herzen weiter leben.

Goodbye lieber Kenny, see you in a better life!

Caesar unvergessenZiemlich auf den Tag genau kam Caesar vor zwei Jahren zu uns. Und vom ersten Tag an wussten wir, dass dieser Tag kommen wird.

Unsere Helfer Galatia und Panos hatten Caesar zusammen mit dem Vetamt aus schlechter Haltung befreit, und da er in einem erbärmlichen Zustand war, bevor er zu uns kam, wurde er schon von einem Tierarzt von Kopf bis Fuss untersucht.

Das Ergebnis war niederschmetternd, er war total unterernährt, hatte Leishmaniose, die leider schon soweit fortgeschtitten war, dass seine Nieren schwer angegriffen waren. Der Tierarzt gab ihm nicht mehr als ein Jahr, es sind zwei geworden.

Caesar erholte sich im Tierheim, kam wieder zu Kräften, nahm zu und schnell merkten wir, was für ein Juwel er war.

Unglaublich, wie toll er schon bald aussah, aber nicht nur, dass er bildschön war, er war unglaublich lieb und intelligent. Er saugte jedes Training auf wie ein Schwamm, bald war auch seine Partnerin auf Zeit gefunden, Noodles und Caesar zogen zusammen und waren ein Traumpärchen.

Dass Caesar sterbens krank war, war schnell vergessen - bis jetzt - er baute in der letzten Zeit ab. Die Zeichen waren da, nur Liebe macht blind.

In den letzten drei Wochen war er in der Klinik, seine Blutwerte waren kritisch und auch wurde noch ein alter Bruch im linken Bein festgestellt, der seine Patella im rechten Knie nun durch die lange Fehlhaltung beschädigt hatte. Das war aber alles nicht so schlimm, nur die Nierenwerte waren bedenklich.

LeonidaVorgestern mussten wir uns von unserem kleinen Leonida verabschieden.

Vor über sechs Jahren wurde er von seiner ehemaligen Besitzerin im Tierheim abgegeben und im Stich gelassen. Seitdem lebte er in unserem Pen 21 zusammen mit den älteren kleinen Hunden, und wir haben unser Bestes getan damit es ihm so gut wie möglich geht.

Aber natürlich konnten wir ihm nie eine richtige Familie ersetzen.

Schon seit einiger Zeit hatte Leonida eine schwere Herzschwäche und in der letzten Zeit baute er mehr und mehr ab. Nun wollte sein kleines Herz und auch seine Lungen nicht mehr und wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden ihn friedlich einschlafen zu lassen.

Lieber kleiner Leonida, nie konnten wir Dir eine Familie ersetzen, hoffen aber das wir Dir das Leben im Tierheim etwas erträglich machen konnten.

Wir werden Dich nie vergessen!

Goodbye lieber Leonida - see you in a better life

Belle unvergessen

Soeben erhielten wir den traurigen Anruf unseres Tierarztes, dass Belle eingeschlafen ist.

Belle befand sich schon einige Tage in der Klinik, denn sie nahm plötzlich in ganz kurzer Zeit rapide ab. Sie hatte sehr schlechte Blutwerte und das Röntgenbild zeigte, dass sie enorm viel Flüssigkeit in den Lungen hatte. Es stellte sich heraus, dass es Blut war. Wir haben die letzten Tage um Belle gekämpft und leider verloren. Als der Tierarzt vorhin nach ihr schaute, war sie eingeschlafen.

Liebe Belle,
auch Du warst ein Hund der nie das Leben in einer Familie kennen lernen durfte. Du kamst vor 9 Jahren als junge Hündin, ca. 5 Monate alt, zu uns. Bis dahin hattest Du noch nie Kontakt zu uns Menschen gehabt und hattest große Angst vor uns Zweibeinern.
Es hat lange gedauert, aber Du hast doch noch angefangen uns zu vertrauen und wir waren mächtig stolz auf Dich.

Wir hätten uns so viel mehr für Dein Leben gewünscht. Leider sind diese Wünsche nie in Erfüllung gegangen.

Wir haben Dich ganz doll lieb gehabt, und werden Dich sehr, sehr vermissen.

Goodbye liebe Belle – see you in a better life!

JulianVoller Trauer und geschockt müssen wir euch/ihnen heute berichten, dass unser kleiner Julian heute Nacht über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Beim morgendlichen Rundgang fanden wir seine Mama über ihm stehend und sie stupste ihn immer wieder an und leckte verzweifelt seinen kleinen Körper. Aber sein kleines Herz hatte aufgehört zu schlagen. Alle ihre Bemühungen, ihren kleinen Sohn wiederzubeleben, blieben erfolglos.

Julian war der Kleinste der drei Brüder, wir wissen nicht warum, aber er ist eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht.

Es bricht uns das Herz, nun wo er in Sicherheit war, hat sein Herzchen aufgegeben. Wir können es nicht verstehen und seine Mama noch viel weniger als wir.

Kleiner Julian, es tut uns so leid, dass Du nicht mehr bei uns bist und nur so wenige Tage leben durftest. Wir haben Dich ganz doll lieb gehabt.
Auch trauern wir mit Deiner Mama Janne, die nun mit Deinen Brüdern alleine zurück bleibt.

Wir versprechen Dir, dass wir alles dafür tun werden, das es Deiner Mama und Deinen Brüdern gut gehen wird.

Goodbye kleiner Julian - see you in a better life

simon UnvergessenEs gibt niemals einen einfachen Weg zu sagen, dass wir einen treuen Begleiter durch all die Jahre, die das Julia Tierheim besteht, gehen lassen mussten.

Unser grosser Riese, unser sanfter, geduldiger und liebevoller Simon hat am Samstag seinen letzten Atmenzug gemacht und schläft jetzt für immer.

Seid einem Jahr beobachteten wir einen kontinuierlichen Abbau bei Simon. Er hatte letzten Sommer einen Schlaganfall, von dem er sich noch recht gut erholt hat. Sein Gang blieb etwas unsicher und er war mehr tolpatschig, aber das hinderte ihn nicht daran freudig aus dem Zwinger zu laufen, wenn ich ihm und Sonic die Tür öffnete.

Leider hatte Simon einen weiteren Schlaganfall vor 2 Wochen, von dem sich sein etwas 15 jähriger Körper nicht mehr erholen konnte. Wir brachten ihn zu Dr Lambros und die Infusionen und Schmerzmittel waren nur noch ein Tropfen auf den heissen Stein...

   

Spenden

Sie können uns mit Sachspenden oder auch finanziell unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Oder direkt über PayPal spenden:

Notfellchen Topf

Aktuell befinden sich
1259,84 Euro
im Notfellchen Topf
nutricanis logo getreidefrei
Sie bestellen Futter -
Wir erhalten eine Spende!

    FacebookLogo

© Zypernpfoten in Not e.V.