Login

   

     Kontakt   Impressum  Datenschutz  

Header-ZpfotenIIIIIII

Der Jagdhundmischling Bob aus Zypern aus dem Tierheim sucht ein Zuhause.Rasse: Pointer X (Rüde)
Geburtsdatum: ca. Mai 2014

Maße: SH 52cm / H 63cm / L 73cm 
geimpft: ja
kastriert: ja
gechipt: ja
Farbe: weiß / braun / schwarz
Gut zu Katzen: unbekannt
Gut zu Hunden: ja
Gut zu Kindern: unbekannt
Bob2 war seit Februar 2016 im Kellia Tierheim, seit 20.12.2017 im Julia Tierheim auf Zypern und ist seit 01.12.2019 in 88171 Weiler im Allgäu in einer Pflegestelle.

Update aus der Pflegestelle vom 02.01.2020:

Bob2 lebt seit einem Monat in 88171 Weiler-Simmerberg als Pflegehund. Der ca. 6-jährige Rüde hat die meiste Zeit seines Lebens im Tierheim verbracht, lässt sich aber überraschend gut auf sein neues Leben als Pflegehund im häuslichen Umfeld und in unserem deutschen Alltag ein. 

Im Tierheim hat sich Bob2 eher als Angsthund gezeigt und nur langsam Vertrauen aufbauen können. Hier ist zu beobachten, dass er eher misstrauisch und vorsichtig statt ängstlich ist. Von Beginn an suchte er immer wieder den Kontakt zum Menschen. Auch Fremden nähert er sich gern vorsichtig und hofft, ein paar Streicheleinheiten abzubekommen. Man sieht ihm dabei an, dass ihm das Streicheln sehr gefällt, aber gleichzeitig wird er auch ganz steif und verfällt in Hab-Acht-Stellung. Hört man auf zu streicheln, kommt er der Hand hinterher und zeigt so auf charmante Weise, dass er es trotz seiner Anspannung angenehm findet. 

Besen oder Staubsauger findet er wirklich gruselig. Da verkrümelt er sich in seinem Körbchen und wartet ab bis diese gruseligen Geräte wieder verstaut sind. 

Bob2 fährt gerne Auto, lässt sich das Geschirr geduldig anlegen, er zieht nicht an der Leine, kann allein bleiben und ist stubenrein. Ausnahmen macht Bob2, wenn er in neuen Umgebungen ist und markiert dann aus Stress. Das lässt sich aber ganz gut managen, indem er die erste Zeit an der Leine bleibt, bis er sich an die neue Situation gewöhnt hat. 

Fremden Hunden nähert er sich freundlich, hat aber kein weiteres Interesse an Interaktionen und macht lieber sein Ding, schnüffelt und guckt was Fraule so macht. Er hat eine sehr gute Orientierung an seinem menschlichen Begleiter und erschallt sein Abruf, kommt er fröhlich zurück gerannt. Ansonsten ist er beim Gassi ein entspannter Begleiter, der gerne durch Wald und Wiesen schlendert. So langsam entdeckt er auch seinen Jagdtrieb, der zur Zeit noch nicht wirklich ausgeprägt ist. 

Beim Training versteht er schnell die Zusammenhänge, verfällt jedoch schnell in seine Misstrauensstarre, wenn ihm was „verdächtig“ vorkommt, aber auch dabei wird er jeden Tag selbstbewusster. 

Seine Seele trägt noch Narben von einer nicht so schönen Vergangenheit. Sein Mut, seine Neugier und die Liebe zu Menschen helfen ihm sehr dabei Schritt für Schritt das Vertrauen in sich und die Menschen zurück zu gewinnen.

Bob2 hat eine kurze Kringel-Rute, die wohl vor seiner Zeit im Tierschutz mehrfach gebrochen war, ihm aber keine Schmerzen oder Probleme mehr bereitet.

Wir wünschen uns für Bob2 ein ruhiges hundeerfahrenes Zuhause in ländlicher Gegend. Menschen, die Geduld und Verständnis für Bob2 haben und ihm zeigen, dass er jetzt für immer in Sicherheit sein wird. Bob2 wäre als Einzelhund zufrieden. Kinder sind ok für ihn, sollten aber schon etwas älter sein. 

Wer den Rohdiamanten Bob2 kennenlernen möchte meldet sich bei uns. Er kann sehr gerne in seiner Pflestelle besucht werden.

  • IMG-20191208-WA0015
  • SAM_0504
  • SAM_0520
  • SAM_0529
  • SAM_0545
  • SAM_0547
  • SAM_0570
  • SAM_0607

 

Update aus März 2018:

Zypernpfote Bob2 ist ein sehr lieber, kniehoher, ca. 4-jähriger Rüde, der in seinem vorherigen Leben wahrscheinlich keine guten Erfahrungen mit uns Menschen gemacht hat und er sich deshalb nicht gleich sicher ist, ob er uns auch vertrauen kann. Er wartet bereits seit 2 Jahren darauf, dass er das Tierheim wieder verlassen darf.

Bob2 ist sehr schüchtern, aber er es ist mit ein wenig Geduld durchaus möglich ihn anzufassen. Auch lässt er sich, wie in dem Video zu sehen ist, das Halsband problemlos anlegen und abnehmen. Er benötigt eine kurze Zeit um zu verstehen, dass man es gut mit ihm meint. Hockt man sich hin und wartet einen Moment kommt er zu einem und wenn man ihn langsam berührt und streichelt und dann wieder aufhört, rückt er etwas näher um noch mehr Streicheleinheiten zu bekommen. Zwar hält er bei einem aufrecht stehenden bewegten Menschen einen Sicherheitsabstand, aber auch da versucht er immer in unserer Nähe zu bleiben und kommt dann auch gerne wieder näher, um sich einen Keks abzuholen. Er möchte so gerne seine Angst ablegen und das Zusammensein mit uns einfach nur geniessen, doch leider fehlt im Tierheim die Zeit sich intensiv jeden Tag mit jedem Hund zu beschäftigen.

Bob2 entspricht vielleicht nicht dem Schönheitsideal eines Hundes, denn seine Rute ist gekringelt und er bewegt sie nicht. Doch er hat so ein liebes Wesen und versteht sich mit allen Hunden sehr gut.

Es wäre so schön, wenn unser Bob2 eine Chance bei einer ruhigen, liebevollen und verständsvollen Familie bekommen würde.

Viele Grüße vom Julia Team

  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_2
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_3
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_4
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_5
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_6
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_7
  • Bob2-Zypern-Hund-Tierschutz_8

Fotos vom 31.10.2017:

  • DSC00032
  • DSC00033
  • DSC00034
  • DSC00035
  • DSC00036
  • DSC00037
  • DSC00038
  • DSC00039
  • DSC00040

Bob konnte aus einer grausamen Tötungsstation gerettet werden.
Da es dort kaum Futter für die Hunde gab, brauchte er einige Wochen bis er wieder aufgepäppelt war.
 
Nun geht es ihm gesundheitlich wieder gut, aber seine kleine Seele leidet immer noch.
Eigentlich liebt er uns Menschen, braucht aber Zeit bis er Vertrauen fasst. Nur seine Vertrauensperson im Tierheim findet den Zugang zu ihm, da versucht er nicht wegzulaufen und kuschelt sich an sie heran. Fremde sind ihm einfach nur unheimlich.
 
Was mit seinem Schwanz passiert ist, wissen wir nicht, er ist zu kurz und auch in sich gebrochen.
Er hat aber keine Schmerzen und kann damit gut leben.
 
Bob sucht seine hundeerfahrenen Menschen, die sich mit Angsthunden auskennen und ihm in ein möglichst angstfreies Leben zurück führen.

Nähere Informationen zur Rasse erhalten Sie hier.

Haben Sie sich in Bob verliebt und möchten ihm helfen in ein lebenswertes, so angstfreies Leben wie möglich zu finden, dann melden Sie sich bitte bei uns.
 
Bob würde gerne gechipt, geimpft, kastriert und mit seinem EU-Ausweis und Traces Papieren zu ihnen reisen.

 

Hier gelangen Sie zum Anfrageformular und zu unseren Ansprechpartnern für Interessenten.

 

  • Bob_1
  • Bob_10
  • Bob_11
  • Bob_12
  • Bob_13
  • Bob_14
  • Bob_15
  • Bob_16
  • Bob_17
  • Bob_18
  • Bob_19
  • Bob_2
  • Bob_20
  • Bob_21
  • Bob_22
  • Bob_23
  • Bob_24
  • Bob_3
  • Bob_4
  • Bob_5
  • Bob_6
  • Bob_7
  • Bob_8
  • Bob_9

 

   
© Zypernpfoten in Not e.V.